Stellenausschreibung: Referent*in Programmdirektion

Das Performing Arts Programm ist eine Initiative des LAFT Berlin, die dezidiert auf die Situation und Bedürfnisse der Akteur*innen der freien darstellenden Künste in Berlin ausgerichtet ist. Ziele sind dabei die Steigerung und Verstetigung der Sichtbarkeit künstlerischer Arbeiten des Kunst- und Kulturstandorts Berlin, die Öffnung der freien darstellenden Künste für neue Zuschauer*innen, die Bündelung und Weitergabe von Wissen und Kompetenzen, die Verstärkung von Synergien und die Schaffung neuer Kooperationen inner- und außerhalb der freien Szene selbst.
Das Performing Arts Programm Berlin versteht sich dabei als Wissens-, Angebots- und Netzwerkpool, der es erlaubt, permanent und dynamisch auf jeweils aktuelle Anforderungen, vorherrschende Themen und Fragestellungen zu reagieren und passgenaue Antworten zu entwickeln. Nach wie vor gibt es in Berlin keine zweite Anlaufstelle mit einem vergleichbaren Wissensschatz für die freie Kunstproduktion.

Ab dem 1. Mai 2020 suchen wir eine Verstärkung für unser Team:

Referent*in für die Programmdirektion Janina Benduski (Kennziffer PAP_RP)
Arbeitszeitraum: ab 1. Mai 2020, befristet bis Projektende am 31. Dezember 2021 (Verlängerung erwünscht für Folgeprojekte)
Arbeitsumfang: 20 Wochenstunden in Festanstellung
Bewerbungsfrist: 13. April 2020
Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 23. April 2020 statt.

In den Projekten des LAFT Berlin werden bewusst Teilzeit-Stellen (in der Regel um die 50%) geschaffen. Dies soll eine zusätzliche (künstlerische) Tätigkeit in anderen Projekten und Strukturen der Szene ermöglichen. Jedoch ist eine grundsätzliche, regelmäßige Anwesenheit in Berlin und im Büro erforderlich.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • inhaltliche und organisatorische Unterstützung der Programmdirektion in allen Bereichen,
  • Erstellung von Sachberichten, Auswertungen und weiteren Texten,
  • Koordination und Kommunikation mit den Programmbeteiligten sowie Externen als Ansprechpartner*in für die Programmdirektion,
  • Konzeption und Organisation von internen und externen übergreifenden Veranstaltungen wie Begleitausschüssen oder Informationsveranstaltungen,
  • Recherche und Aufbereitung von Informationen, Vor- und Nachbereitung von Besprechungen und Protokollführung sowie Terminkoordination und Reiseorganisation für die Programmdirektion,
  • allgemeine Korrespondenz.


Wir freuen uns über Bewerber*innen mit folgenden Qualifikationen:

  • abgeschlossenes erstes Hochschulstudium/vergleichbare Qualifikation durch Berufserfahrung; Bewerbungen von Personen in einem weiterführenden Studium bzw. einer Weiterbildung ebenfalls willkommen,
  • hohe Team- und Kommunikationsfähigkeit, Eigeninitiative sowie Organisationstalent,
  • erste Erfahrungen aus der Praxis der freien darstellenden Künste,
  • Überblick/Vernetzung mit Unterstützungsstrukturen der freien darstellenden Künste wünschenswert,
  • Erfahrungen mit redaktioneller Arbeit und Freude an Textarbeit,
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (insbesondere sicherer schriftlicher Ausdruck und sehr gute Rechtschreibkenntnisse),
  • verhandlungssichere Englischkenntnisse, weitere Sprachkenntnisse von Vorteil,
  • Sinn für Diskretion und hohe Verlässlichkeit,
  • gute grundlegende Computer-Kenntnisse/ Datensicherheits-Sensibilität,
  • Liebe zu den darstellenden Künsten, kulturpolitische Begeisterung und Vergnügen an der Arbeit in und mit der freien Szene,
  • Kompetenzen zu Intersektionalität, Anti-Diskriminierung und Diversität,
  • Bereitschaft, sich in die organisatorischen Abläufe einer dezentralen, gemeinsam getragenen Bürostruktur der freien Szene mit einzubringen.


Bitte fügen Sie der Bewerbung neben einem Lebenslauf und ggf. weiteren Unterlagen ein Schreiben bei, aus dem hervorgeht, warum Sie sich für das Performing Arts Programm Berlin und eine Tätigkeit als Referent*in interessieren (max. 1 DIN A4 Seite). Beziehen Sie sich dabei gerne auf die bisherigen Inhalte und Angebote des Performing Arts Programm Berlin.

Wir streben an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt auch in unserem Team widerspiegelt und begrüßen deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Vertreter*innen marginalisierter Perspektiven. Die Gleichstellung der Geschlechter wird unsererseits gewährleistet. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung bereits in der Bewerbung hinzuweisen.

Richten Sie Ihre Bewerbung bitte ab sofort bis spätestens 13. April 2020 mit der Kennziffer PAP_RP an die Programmdirektorin Janina Benduski.

Wir bitten darum, auf Fotos zu verzichten. Bewerbungen bitte ausschließlich als PDF mit maximal drei Anlagen per E-Mail zu Händen von Claudia Marks: info(at)pap-berlin.de

Informationen zum LAFT Berlin: www.laft-berlin.de