Stellenausschreibung: Projektmanagement (Elternzeitvertretung)

Das Performing Arts Programm ist eine Initiative des LAFT Berlin, die dezidiert auf die Situation und Bedürfnisse der Akteur*innen der freien darstellenden Künste in Berlin ausgerichtet ist. Ziele sind dabei die Steigerung und Verstetigung der Sichtbarkeit künstlerischer Arbeiten des Kunst- und Kulturstandorts Berlin, die Öffnung der freien darstellenden Künste für neue Zuschauer*innen, die Bündelung und Weitergabe von Wissen und Kompetenzen, die Verstärkung von Synergien und die Schaffung neuer Kooperationen inner- und außerhalb der freien Szene selbst.
Seit Anfang 2019 wird u.a. das dreijährige Projekt „Performing Arts Programm – Performing Arts Made in Berlin 2019-2021 (PAP-PAMiB)“ umgesetzt, das neben vielem anderen auch Veranstaltungen wie den jährlichen Branchentreff, das monatlich Programm von Theaterscoutings Berlin, die Städtepartnerschaft PRALIN und die viel genutzte Webseite Probenraumplattform umsetzt und betreut und durch den Berliner Senat sowie durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird.

Alle Aktivitäten des Projekts müssen im Sinne der Fördermittel verteilenden Institutionen abgerechnet und korrekt und freundlich zugleich administriert werden. Dazu suchen wir aktuell eine Mutterschutz-/Elternzeitvertretung:

Projektmanagement
PAP Performing Arts Made in Berlin 2019-2021 (Kennziffer: PAP-PM)
Arbeitszeitraum: ab 1. Mai 2020, wegen Mutterschutz-/Elternzeitvertretung befristet bis voraussichtlich 31. August 2021 (Verlängerung ggf. erwünscht für weitere Projekte)
Arbeitsumfang: 20 Wochenstunden in Festanstellung
Bewerbungsfrist: 13. April 2020, die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 22. April 2020 statt.

In den Projekten des LAFT Berlin werden bewusst Teilzeit-Stellen (in der Regel um die 50%) geschaffen. Dies soll eine zusätzliche (künstlerische) Tätigkeit in anderen Projekten und Strukturen der Szene ermöglichen. Jedoch ist eine regelmäßige Anwesenheit im Büro für die ausgeschriebene Tätigkeit erforderlich.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere:

  • Projektmanagement für alle Tätigkeiten, Angebote, Veranstaltungen und Formate,
  • Durchführung von Bankgeschäften, Führen von Handkassen, vorbereitende Buchhaltung,
  • Liquiditätsplanung, Finanzcontrolling, laufende Projektabrechnung,
  • Ausführen von Mittelabrufen und Betreuung von Mittelprüfungen durch die Fördermittelgeber*innen,
  • Vertragsabwicklung mit Internen und Externen,
  • Umsetzung von Vergaben, Vermerken, Beschaffungslisten,
  • Vorbereitung Abrechnung und Kontrolle von KSK, GEMA/GSL u.ä. Abgaben,
  • Unterstützung und Anleitung der Kolleg*innen im Hinblick auf die korrekte Ausführung von Beauftragung, Abrechnung und Verwaltungsakten im Sinne der Fördermittel-geber*innen,
  • Erfassung und Weiterleitung von Krankmeldungen, Veränderungen in Beschäftigungs-verhältnissen und getätigten Arbeitsstunden,
  • Mitwirkung/Unterstützung bei der laufenden Dokumentation, Evaluation und Archivierung,
  • Mitwirkung/Unterstützung bei übergreifenden Veranstaltungen und Projekt-Präsentationen nach Absprache und Mitarbeit beim Verfassen von (Sach-)Berichten.


Wir freuen uns über Bewerber*innen mit folgenden Qualifikationen:

  • abgeschlossenes erstes Hochschulstudium/vergleichbare Qualifikation durch Berufserfahrung; Bewerbungen von Personen in einem weiterführenden Studium bzw. einer Weiterbildung ebenfalls willkommen,
  • Arbeitserfahrung im Bereich Projektmanagement und/oder Produktionsleitung,
  • insbesondere Erfahrung mit der Dokumentation und Abrechnung von geförderten Projekten,
  • Erfahrungen aus der Praxis der freien darstellenden Künste,
  • hohe Affinität zu Zahlen sowie sehr gute Excel-Kenntnisse,
  • Teamfähigkeit, Eigeninitiative sowie ausgeprägten Ordnungssinn- und Kommunikationstalent,
  • Sinn für Diskretion und hohe Verlässlichkeit,
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (insbesondere sicherer schriftlicher Ausdruck und sehr gute Rechtschreibkenntnisse),
  • verhandlungssichere Englischkenntnisse, weitere Sprachkenntnisse von Vorteil,
  • gute grundlegende Computer-Kenntnisse/ Datensicherheits-Sensibilität,
  • Liebe zu den darstellenden Künsten, kulturpolitische Begeisterung und Vergnügen an der Arbeit in und mit der freien Szene,
  • Kompetenzen zu Intersektionalität, Anti-Diskriminierung und Diversität,
  • Bereitschaft, sich in die organisatorischen Abläufe einer dezentralen, gemeinsam getragenen Bürostruktur der freien Szene mit einzubringen.


Bitte fügen Sie der Bewerbung neben einem Lebenslauf und ggf. weiteren Unterlagen ein Schreiben bei, aus dem hervorgeht, warum Sie sich für das Performing Arts Programm Berlin und eine Tätigkeit im Projektmanagement interessieren (max. 1 DIN A4 Seite). Beziehen Sie sich dabei gerne auf die bisherigen Inhalte und Angebote des Performing Arts Programm Berlin.

Wir streben an, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt auch in unserem Team widerspiegelt und begrüßen deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Vertreter*innen marginalisierter Perspektiven. Die Gleichstellung der Geschlechter wird unsererseits gewährleistet. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellten behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung bereits in der Bewerbung hinzuweisen.

Richten Sie Ihre Bewerbung bitte ab sofort bis spätestens 13. April 2020 mit der Kennziffer PAP-PAMiB-PM an die Leitung des Projektmanagements Hannah Pelny.

Wir bitten darum, auf Fotos zu verzichten. Bewerbungen bitte ausschließlich als PDF mit maximal drei Anlagen per E-Mail zu Händen von Claudia Marks: info(at)pap-berlin.de

Informationen zum LAFT Berlin: www.laft-berlin.de