Abschluss: Verändern und gestalten – Informationsveranstaltungen zu Anti-Diskriminierungskämpfen in Kunst und Kultur

18. August 2020, 16:00 Uhr

Wie können in Kunst und Kultur Strukturen geschaffen werden, in denen Menschen wirklich sicher vor Diskriminierungen arbeiten können? Welche Präventions- und Sensibilisierungsmaßnahmen sind dringend geboten? Was für Strategien gibt es gegen strukturelle Diskriminierung? Welche Anlauf- und Beratungsstellen oder Netzwerke gibt es?

Diesen Fragen sind wir seit Dezember 2019 in drei Veranstaltungen nachgegangen und freuen uns darauf am 18. August den daraus entstandenen Reader zu präsentieren und uns gemeinsam über weitere Schritte auszutauschen. Der Ort der Veranstaltung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Verändern und gestalten – Informationsveranstaltungen zu Anti-Diskriminierungskämpfen in Kunst und Kultur

16. und 23. Juni 2020 jeweils 16:00 – 17:30 Uhr
Abschlussveranstaltung: 18. August 2020, ab 16 Uhr

Sprachen: Deutsch, Fragen können auch auf Englisch gestellt werden
Der Zugang wird bei Anmeldung mitgeteilt.

Auch wenn wir auf Grund der aktuellen Lage nicht live zusammenkommen können, wollen wir die Information und den Austausch über Anti-Diskriminierungsarbeit fortführen. Wie können in Kunst und Kultur Strukturen geschaffen werden, in denen Menschen wirklich sicher vor Diskriminierungen arbeiten können? Welche Präventions- und Sensibilisierungsmaßnahmen sind dringend geboten? Was für Strategien gibt es gegen strukturelle Diskriminierung? Welche Anlauf- und Beratungsstellen oder Netzwerke gibt es?

Aufgeteilt auf zwei Onlineformate geben Vertreter*innen von Vertrauensstellen, Beratungsstellen, Initiativen, Netzwerken und aus der künstlerischen Praxis sowie juristische Expert*innen Einblicke in ihre Arbeit und Expertise. Die Veranstaltungen werden dokumentiert und eine Übersicht der bisher vorgestellten Initiativen und Projekte in einem Reader zusammengefasst. Bei der Abschlussveranstaltung im August wollen wir diesen Reader vorstellen, hoffentlich über neue gemeinsame Initiativen der Szene informieren und das bisher Geschehene resümieren – vielleicht ja dann schon wieder zusammen an einem Ort.

Das Programm der ersten Informationsveranstaltung im Dezember 2019 findet sich hier.

Programmabläufe

16. Juni 2020

16:00 Uhr: Begrüßung und Ablauf

16:15 Uhr: Impulsvortrag von Stefanie Wiens (Platz da!) „Ein- und Ausschlüsse in der Zusammenarbeit im digitalen Raum“

16:30 Uhr: Vorstellung und Lageberichte der Initiativen
glokal e. V. – machtkritische Bildung und Beratung. glokal e.V. ist ein Berliner Verein für machtkritische Bildungsarbeit und Beratung, der seit 2006 in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig ist.
Making A Difference. Making A Difference setzt sich dafür ein, dass eine selbstbewusste und sichtbare Community von Tänzer*innen, Choreograf*innen und Performer*innen mit Behinderung die Berliner Tanzszene verändert.
Antidiskriminierungsnetzwerk Berlin des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg. Die Förderung von Gleichbehandlung, die Sensibilisierung der Öffentlichkeit, die Beratung der von Diskriminierung Betroffenen und deren Unterstützung gehören zu den Zielen und Aufgaben des ADNB des TBB.

17:00 Uhr: Moderierte Fragerunde

23. Juni 2020

16:00 Uhr: Begrüßung und Ablauf

16:15 Uhr: Impulsvortrag von Edwin Greve (Migrationsrat Berlin e. V.)
über das neue Landesantidiskriminierungsgesetz (LADG)

16:30 Uhr: Vorstellung und Lageberichte der Initiativen
Migrationsrat Berlin e. V. Der Migrationsrat Berlin e. V. ist ein Dachverband von über siebzig „Migrant_innen“-Selbstorganisationen.
Peer-to-Peer Beratung zum Thema Rassismus und Sexismus im Rahmen der Beratungsstelle des Performing Arts Programm. Dabei geht es um kollegiale Beratung zum Umgang mit und Sensibilisierung für Rassismus und Sexismus im beruflichen Kontext.
Each One Teach One (EOTO) e. V. EOTO ist ein Community-basiertes Bildungs- und Empowerment-Projekt in Berlin und bietet unter anderem Beratung für Schwarze, Afrikanische und Afrodiasporische Menschen in Berlin in allen Fällen von Diskriminierung an.

17:00 Uhr: Moderierte Fragerunde

Technische Hinweise:

Wir benutzen das browserbasierte Tool edudip. Erfahrungsgemäß funktioniert es am besten mit den aktuellen Versionen von Google-Chrome oder Firefox, Safari ist relativ holprig. Die Qualität der Verbindung hängt neben Endgerät und Aktualität des Browsers auch von der Qualität der eigenen Internetverbindung ab (idealerweise LAN Kabel nutzen). Wenn man sich draußen aufhält, kann das die Teilnahme erschweren. Auch andere auf dem Computer geöffnete Programme können für Störungen sorgen. Wir haben extra einen Anbieter gewählt, der seine Server in Deutschland hat und entsprechend verspricht, datenschutzkonform zu sein.
Mögliche Maßnahmen, falls es während der Veranstaltung zu Schwierigkeiten kommt:

  • Browser wechseln
  • Browser aktualisieren
  • Stabilität der Internetverbindung checken
  • andere Programme auf dem Computer schließen
  • neu einloggen
  • andere Geräte (z. B. Smartphone) nicht direkt neben den Computer legen

Wir versuchen so gut es geht bei technischen Problemen zu helfen, manchmal können wir aber aus der Entfernung leider nichts tun.

Kontakt

Julian Kamphausen
Telefon: +49 30 / 33 84 54 51 
julian.kamphausen(at)pap-berlin.de

Franziska Janke
Telefon: +49 30 / 33 84 54 51 
franziska.janke(at)pap-berlin.de