Abschlussworkshop: Veranstaltungsreihe Nachhaltigkeit und freie Kunstproduktion

25. August 2020, 11:00 bis 14:00 Uhr
Ort: Online &
ZK/U Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstr. 27, 10551 Berlin

Die Art und Weise wie wir Kunst produzieren verändert sich rasant. In den vor uns liegenden Monaten werden wir wieder anfangen Tanz, Theater und Performances zu produzieren, neue Förderinstrumente werden anlaufen, Institutionen werden sich verändern. Und vieles wird anders sein. Es scheint offensichtlich, dass viele Akteur*innen nach der Krise ressourcenbewusster  Arbeiten werden als vorher.

Am 25. August 2020 von 11:00 bis 14:00 Uhr findet der Workshop Nachhaltigkeit und freie Kunstproduktion statt. Die Veranstaltungen wird hybrid als Onlineworkshop (auf der datensicheren Plattform Ecosero) und als analoger Workshop im ZK/U geplant.
Die Teilnehmer*innen werden im Vorfeld mit Materialien für die Vorbereitung versorgt. Wir werden ausreichend Pausen einplanen, um effizientes Arbeiten in Kleingruppen zu ermöglichen. Die Teilnehmer*innenanzahl des Workshops im ZK/U ist streng limitiert.

Dieser Workshop hat das Ziel Entscheider*innen in den freien darstellenden Künsten, auch auf Seiten der Förderinstitutionen und der Verwaltung, dabei zu unterstützen, Strukturen nachhaltig zu verändern. Die Workshopleiter*innen werden mit den Teilnehmer*innen belastbare Toolkits für ihre jeweiligen Verantwortungsbereiche erarbeiten.

In vier aufeinander aufbauenden Onlineformaten hatte sich das Performing Arts Programm mit dem Themenfeld Nachhaltigkeit und Kunstproduktion beschäftigt. Aufbauend auf Diskursen aus der Zeit vor der Pandemie wurden klima- und ressourcenrelevante Herausforderungen für Künstler*innen, Produktionsleiter*innen, Akteur*innen und die Institutionen der freien darstellenden Künste analysiert. Klimabewusstes Agieren und nachhaltiges Transformieren wurden in einen kulturpolitischen Kontext gestellt Gemeinsam wurden Ansätze vertieft, Forderungen formuliert und Perspektiven über die aktuelle Krise hinaus gezeigt. Dieser Workshop vermittelt die wichtigsten Aspekte der vorangegangenen Veranstaltungen und geht darüber hinaus.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 22. August unter: nachhaltigkeit(at)pap-berlin.de.

Programm

11:00 Uhr Begrüßung und Überblick über die Veranstaltungsreihe

11:05 Uhr Impulse und Gespräch: Nachhaltige Kunstförderung – Was bedeutet das im Jahr 2020 ff ?
Mit: Janina Benduski (Programmdirektorin Performing Arts Programm Berlin und Vorsitzende des Vorstand des Bundesverband Freie Darstellende Künste) und Kirsten Haß (Verwaltungsdirektorin und Mitglied des Vorstands der Kulturstiftung des Bundes)

11:30 Uhr Vorstellung der Arbeitsgruppen und Beginn der Workshopphase:

Arbeitsgruppe Förderung (Online)
Workshopgeber*innen: Katharina Wolfrum (Theaterproduzentin), Andreas Kohn (Klimaexperte, Politikberater, Theatermacher)
Impuls: Anne Schneider (Geschäftsführerin Bundesverband Freie Darstellende Künste)

Wie kann Kulturförderung nachhaltiges Produzieren unterstützen? Wie kann eine ressourcenbewusstere Kulturförderung aussehen? Diese und weitere Fragen werden anhand von praktischen Beispielen, die zur Vorbereitung den Teilnehmer*innen zugesendet werden, bearbeitet.

Arbeitsgruppe Produzieren (Online und live im ZK/U)
Workshopgeberin: Franziska Pierwoss (Künstlerin und Nachhaltigkeitsexpertin)
Wie kann freie darstellende Kunst nachhaltiger und ressourcenschonender produziert werden? Wie kann ein Leitfaden für freies und nachhaltiges Produzieren aussehen?

12:15 Uhr Pause

12:30 Uhr Fortsetzung der Arbeitsgruppen


13:20 Uhr Kurze Ergebnispräsentation


13:30 Uhr Abschluss: Nachhaltigkeit als ästhetische Konstante
Ein Gespräch mit Christoph Winkler (Choreograph)

Wir bitten um Anmeldung bis zum 22. August unter: nachhaltigkeit(at)pap-berlin.de

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bundesverband Freie Darstellende Künste statt.

Kontakt

Julian Kamphausen
Telefon: +49 30 / 33 84 54 51 
julian.kamphausen(at)pap-berlin.de

Franziska Janke
Telefon: +49 30 / 33 84 54 51 
franziska.janke(at)pap-berlin.de